Chnum - ägyptischer Widdergott

Ägypten-Götter - Widdergott ChnumChnum ist einer der wichtigsten Widdergottheiten des Alten Ägyptens. Ursprünglich nannte man ihn Chnumu. Die Griechen gaben ihm mehrere Namen: Chnumis, Chnubis oder Knuphis.

Vermutlich bedeutet sein Namen schlicht: Widder. Chnum wurde an vielen Orten Oberägyptens verehrt, die weit auseinander lagen. Insofern flossen verschiedene Schwerpunkte seines Wesen zusammen. Seine wichtigsten Kultstätten lagen in Elephantine, Esne, Hypselis und Herur. Der Widderkult war in Ägypten sehr verbreitet. Man vermutet, dass viele dieser Kulte in Chnum zusammenflossen.

Chnum wurde entweder in Form eines Widders oder als Mensch mit dem Kopf eines Widders verehrt.

Es sind zwei Schwerpunkte seines Wesens auszumachen:

  • Chnum ist Spender des Wassers.
  • Chnum ist Urheber allen Lebens.

Beiden Funktionen ist gemein, dass sie im Akt der Schöpfung auftreten:

  • Quelle (Spender des Wassers).
  • Schöpfer (Urheber allen Lebens)

Chnums Funktion als Spender des Wassers ist an seinem Kultort Elephantine entstanden. Dort stieg der Nil über die Ufer. Chnum selbst bringt die Überschwemmung hervor. Er wird als Hüter des Nils bezeichnet. Man geht weiter und bezeichnet ihn selbst als Nil. Chnum wurde auch als Herr des Urwassers: "Nun" verehrt. Mit Anuket und seiner Gemahlin Satet bildete er die göttliche Triade von Elephantine.

Der Widder wurde im Alten Ägypten als heiliges Tier verehrt. Widder galten als besonders zeugungsfähig und -freudig. Man fand zahlreiche mumifizierte Widder in Steinsärgen bestattet. Vermutlich entstand der Schwerpunkt des Chnums als Zeuger und Geburtshelfer in Herur.Ägypten-Götter - Widdersphinxe

Durch die Zeugungskraft des Chnum wird eine enge Verbindung zur Geburt hergestellt. Zeugung und Geburt liegen in seinen Händen. Auch gestaltet er den Leib der Kinder. Er formt den Samen, in dem die Gestalt des Kindes ruht. Danach wird der Samen in den Schoß der Mutter eingepflanzt.

Mit seiner froschköpfigen Gefährtin Heket, die als Geburtsgöttin galt, hilft er bei der Entbindung des Kindes. Daher wird er "Bildner, der belebt" genannt.

Aufgrund des Widderkultes gab es Spannungen hinsichtlich der Juden. Denn sie opferten Widder, während dies die Priester des Chnum tabuisierten.

Ein weiterer Artikel wurde zu Chnum verfasst: Chnum - Schöpfergott.

Zurück zum Götterlexikon