Ägypten-Götter - Isis

 Kuhgehörn, Sonnenscheibe und HerrscherthronIsis als Schwester und Gattin des Osiris ist genau so bekannt und beliebt wie er. Beide bleiben aufs Engste verbunden, was sich aus dem Wesen von Isis erklären lässt. Isis ist Königsmutter ihres gemeinsamen Kindes, Horus.

Sie wird meist in menschlicher Gestalt dargestellt, mit menschlichem Kopf. Auf ihrem Kopf befindet sich ihr Zeichen, der Herrscher-Thron. Thron oder Sitz ist auch die Bedeutung ihres Namens.

Wiederauferweckung von den Toten

Als Osiris von Seth getötet, zerstückelt und über das ganze Land verteilt wurde, suchte Isis mithilfe ihrer Schwester Nephthys seine Leichenteile zusammen. Die Suche nach Osiris erhob Isis zu einer fast nicht zu besiegenden Göttin. Sie unterstützte ihn treu und liebend über den Tod hinaus. Sie scheute keine Mühen und Gefahren, ihr Ziel zu erreichen. Sie betrauerte mit Nephthys seinen Tod, um dann in das Totenreich herabzusteigen und Osiris wieder zu beleben.

Mit ihren ausgebreiteten Flügeln fächelt sie Osiris nicht nur den Lebenshauch zu, sondern gewährt dem Leichnam Schutz. Mit viel Mühe holt sie ihn zurück in das Leben und zeugt mit ihm Horus, der seinen Vater rächt, um dann das väterliche Königserbe anzutreten.

Die Abbildung der Isis mit ausgebreiteten Flügeln ist in Grabkammern zu sehen, an den Wänden von Särgen. Mit Nephthys, sowie Selket und Neith bildet Isis eine Vierheit, die den Toten von allen vier Himmelsrichtungen her Schutz spendet.

Isis als Schutzgöttin

Im weiteren Verlauf galt der Schutz und die Fürsorge Isis ihrem Knaben: Horus. Sie bewahrt ihn vor allerlei Gefahren. Sie gilt als eine mächtige und listige Zauberin. Allein die Belebung ihres Gatten zeigt, dass Isis über übersinnliche Kräfte verfügen muss. So beseitigte sie durch die Macht ihrer Zaubersprüche und die Macht ihres Mundes sämtliche Hindernisse. Im übertragenen Sinne hilft sie allen Personen, die ihr persönlich nahe stehen.

Trotz ihrer Macht, die sie über viele andere Götter zu stellen scheint, ist sie in der Hierarchie der Neunheit mit ihren Geschwistern: Osiris, Seth und Nephthys erst auf der dritten Generationsebene zu finden.

Göttin der Natur

Ägypten-Götter - Geflügelte IsisIsis gilt auch als eine Göttin der Natur, was sich zum einen aus ihrer engen Beziehung zu Osiris erklärt, zum anderen vielleicht auf ihre früheren Wurzeln verweist. Sie ist die Tochter von Schu und Tefnut, der Erde und der Feuchtigkeit.

So wird sie als die Erde beschrieben, welche den Samen empfängt, keimen und wachsen lässt. Sie verschmolz dadurch mit Thermutis, der Erntegöttin.

Verschmelzung mit Hathor

Isis wurde später zum Auge des Re. Diese Annäherung ergab sich durch Hathor, die ebenfalls Mutter eines Horus war. Beide wurden miteinander verschmolzen. Isis ist in vielen Abbildungen mit dem Kopfschmuck von Hathor zu sehen: Kuhhörner, welche die Sonnenscheibe umfangen.

Ihre Gleichsetzung mit dem Mond ist eher den Griechen als den Ägyptern zuzuschreiben. Diesen Aspekt dürfte sie aber mit Osiris teilen. Osiris wurde als Gott der Unterwelt mit der nächtlichen Sonne (Mond) identifiziert.

Zurück zum Götterlexikon

Kommentare

Cool Das man als Göttin so viel machen konnte !

Isis ist aber auch der beste Ägyptische Gott. Kann sehr viel und kann angeblich auch Fliegen. Jetzt noch etwas zu dieser Seite: Die Informationen sind sehr gut.

ganz gut aber wenn man einen vortrag machen soll dann ist es schwierig aus den vielen text das rauzusuchen weil alles wichtig ist

Gut formuliert und ein super Ägyptischer Gott.