Thot und das Totengericht

Ägypten-Götter - Thot und Re

 

Thot (rechts), seine Gemahlin
Seschat (mittig) und der heilige
Baum von Heliopolis

Thots Beziehung zum ägyptischen Gott Re wird durch seine Funktion als Mondgott geprägt. Re ist die Sonne und Thot der Mond. Der Mond steht hinter der Sonne und ist ihr untergeordnet. Nun ist der Mond aber auch das Gegenbild der Sonne und erfüllt ihre Funktion, wenn diese im Westen untergeht. Thot wird zum Stellvertreter des Re. Er wird zum Gehilfen des Re, die Welt in Gang zu halten.

In seiner Funktion als Schreiber ist er der "Schreiber des Re" und "Briefschreiber der Neunheit". Er schreibt jede Ordnung, jedes Urteil des Re auf und hilft ihm damit gleichzeitig es zu verwirklichen. Denn im Gegensatz zu heute war im alten Ägypten das Wort und die Tat eins. Ein gesprochenes oder geschriebenes Wort wurde in Handlung umgesetzt.

Sämtliche Gesetze und Regeln, die Thot aufschreibt, sind auf die Richtschnur der Maat ausgerichtet. Maat ist seine Gattin, die mit ihm zusammen auftritt. So sind in Schreibweisen und Amuletten das Bild des Ibis mit der Feder der Maat zu finden. Maat steht darüber hinaus mit Thot auf der Sonnenbarke des Re, die über den Himmel fährt.

Neben der Maat wurden ihm zwei weitere Gefährtinnen gegeben: Seschat (ägypt. die Schreiberin) und die in Heliopolis beheimatete Nehemetaui. Mit Nehemetaui hatte er einen Sohn: Nepheros.

Thot und das Totengericht

Thot wird in den Kreis des Osiris mit aufgenommen. Horus rächt den Mord an seinen Vater Osiris, indem er mit Seth kämpft. Er verliert sein Auge, welches von Thot geheilt und ihm zurück gegeben wird. Auch spricht Thot das Urteil im Göttergericht und gibt Horus und damit Osiris Recht. Als Seth mehr und mehr abgedrängt und dem Unheil zugeordnet wurde, fügte man Thot an dessen Stelle in der Ordnung der Neunheit ein. Sie setzte sich jedoch nie vollkommen durch.

Nicht nur Horus und Osiris, auch Isis steht Thot bei. Isis wird manchmal seine Mutter, manchmal auch seine Tochter genannt. Das mag mit der Parallele der zauberkräftigen Worte zusammenhängen, die beiden zu eigen ist.

Thot und das TotengerichtThot spielt für die Toten eine genauso wichtige Rolle wie für die Lebenden. Im Totenreich wacht er über das Göttergericht. Er kontrolliert das Wiegen der Herzen und notiert das Ergebnis.

Ist das Herz nicht schwerer als die Feder der Maat, erwartet den Toten das ewige Leben. Wiegt es schwerer als die Feder der Maat, so wird das Herz von der Verschlingerin verspeist und der Tote stirbt endgültig. Thot hilft damit den Toten, sich vor dem Jenseitsgericht zu rechtfertigen.

Thot wird mit dem griechischen Gott: Hermes gleichgesetzt.

Es wurden zwei weitere Artikel zu Thot verfasst:

Zurück zu: Götterlexikon