Götterfamilie - ägyptische Fruchtbarkeitsgötter

Die Götterfamilie der ägyptischen Fruchtbarkeitsgötter war nicht nur für eine reiche Ernte, sondern auch für Kinderreichtum zuständig. Vor allem in dieser Funktion wurden sie gerne als Stier verehrt, dem eine große Zeugungskraft zugesprochen wurde. Das war bei Apis und Min der Fall, während Osiris primär als Vegetationsgott verehrt wurde.

Zur Familie der ägyptischen Fruchtbarkeitsgöttern gehören:

Götterfamilie - Ägyptische Fruchtbarkeitsgötter - ApisApis - Gott der Fruchtbarkeit
Die Frauen entblößten sich vor Apis, was auf seine Funktion als Gott der Fruchtbarkeit deutet. Der Tote wurde auch durch einen Phallus dargestellt, der mit Apis identifiziert wurde.
Götterfamilie - Ägyptische Fruchtbarkeitsgötter - MinMin
Min gehört zu den Hauptgöttern des alten Ägyptens. Min ist ein Zeugungs- und Fruchtbarkeitsgott (bzw. Vegetationsgott). Er war für alles, was lebt, zuständig.
Götterfamilie - Ägyptische Fruchtbarkeitsgötter - Osiris - weltlicher HerrscherOsiris - weltlicher Herrscher
Osiris wurde zu Beginn seiner Laufbahn eher als irdisches und königliches Erbe Ägyptens eingesetzt. Er schien ein sehr guter Herrscher zu sein.

Osiris wurde im Laufe seiner Geschichte ein Totengott (siehe Totengötter), der Herr über die Unterwelt. In dieser Funktion ist er sehr bekannt geworden.

Zurück zu: Götterfamilien