Der Löwe im alten Ägypten

ägyptisches Tierlexikon - LöweLöwenkulte hat es im gesamten alten Ägypten gegeben. Die meisten Löwengottheiten sind weiblich, z.B. Tefnut, Sachmet, Menet. Durch die Verbindung eines Löwenpaares mit Atum, dem Gott von On (Heliopolis), rückt der Löwe in die Nähe des Sonnengottes. Die Kinder des Atum, Schu und Tefnut wurden mit dem Löwenpaar identifiziert.

Durch Atum hat es der Löwe geschafft, eine Erscheinungsform des Sonnengottes zu werden, wenn auch erst in späterer Zeit. Deshalb wird der Löwe gerne mit einer Sonnenscheibe auf dem Haupt dargestellt und symbolisiert Wiedergeburt und Erneuerung.

Der König wurde oft als Löwe dargestellt. Man identifizierte ihn mit der kriegerischen Kraft und majestätischen Macht des Löwen. Auch wird der Löwe in der Nähe des königlichen Throns als Wächter postiert. Er hält mit seinen grimmigen und funkelnden Augen die Feinde des Königs fern. Ebenso wurde an den Eingängen der Tempel Löwenfiguren aufgestellt. Sie sollen das Übel abwehren. Was für die Lebenden gilt, gilt auch für die Toten, die sich dem Schutz des Löwen anvertrauten.

Doch wie die Lebenden hat auch der Tote den Löwen zu fürchten, handelt es sich doch um ein gefährliches Tier. Deshalb gab man ihm entsprechende Zauber und Schutzamulette mit auf dem Weg.

Auch die Diener im diesseitigen Leben, welche die heiligen Löwen fütterten, wurden durch Zaubergesang beschützt. Geschah es, dass sie dennoch vom Löwen angegriffen wurden, ging man weniger von einer unberechenbaren wilden Wut des Löwen aus, sondern davon, dass dieses Los nur Meineidige trifft.

Zurück zum ägyptischen Tierlexikon


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.