Ägypten-Götter - Atum

Urgott und Schöpfer

Ägypten-Götter - UrhügelDer ägyptische Urschöpfer Atum erschuf sich selbst. Er steht damit für den Beginn der Schöpfung. Man stellte sich Atum als einziges Wesen im Urwasser vor, als die Welt noch nicht erschaffen war.

Deshalb wurde er mit Nun gleichgesetzt. "Nun" ist das Urwasser. Dadurch hat er den Namen: "Vater der Götter" mit Nun gemeinsam.

Wird in diesem Zusammenhang von ihm gesprochen, so gibt man ihm den Namen "Einherr". Er ist der Stammvater aller acht anderen Götter der Neunheit:

  • Er schuf Luft (Schu) und Feuchtigkeit (Tefnut).
  • Aus beiden ging wiederum Himmel (Nut) und Erde (Geb) hervor.
  • Die dritte und letzte Generation seines Stammes sind: Osiris, Isis, Seth und Nephthys. In einigen Pyramiden-Texten wird Atum mit Chepre zum Urhügel. Es ist das erste Land, welches sich aus dem Urwasser erhob und den Anfang der Schöpfung markiert.

Einheit und Unterschiede

Aus dem Einherr "Atum", entstand Differenz: Schu und Tefnut. Sie unterscheiden sich weiter, indem sie Nut und Geb zeugten usw. Hat dieser Prozess erstmal begonnen, so differenziert sich die Welt immer weiter aus. Damit vollendet sich die Welt. Das Unvollendete zu vollenden, drückt sich im Namen Atums aus.

Die eher primitive Vorstellung einer Selbst-Begattung des Atum ist in älteren Lehren von Heliopolis zu finden. Dagegen sprechen sich spätere Schriften aus. Sie liefern, wenn auch verschieden voneinander, eher abstrakte Beschreibungen des schöpferischen Prozesses.

Eine Variante dieser Beschreibung lässt Atum als ein Glied von Re, der Sonne, entstehen. Re erschafft Atum durch die schöpferischen Urkräfte des Ausspruchs (Zunge) bzw. des Herzens (Erkennen).

Sonnengott

Ägypten-Götter - Aton - SonnengottDes Weiteren wird Atum mit der Sonne verschmolzen. Er wird zu Re-Atum. Dadurch wird seine Stellung noch wichtiger. Re steht deutlich über Atum. Re-Atum ist nicht nur Schöpfer, sondern auch Erhalter der Welt, also für ihren Fortgang verantwortlich.

Im Gegensatz zu Harachte, der die aufgehende Sonne des Ostens symbolisiert, ist Atum die im Westen untergehende Abendsonne. Die Schöpfung ist nicht nur aus ihm entstanden, sondern kehrt wieder zu ihm zurück.

Bildlich wird er häufig in menschlicher Gestalt mit der Doppelkrone Ägyptens dargestellt. Auch gibt es Abbildungen, wo er mit Natur-Erscheinungen und Tieren zu sehen ist (oder als Schlange). Sie sollen seine Nähe zur Schöpfung ausdrücken.

Zurück zur alphabetischen Liste                    Zurück zu Götterfamilien


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.