Das Nilpferd im alten Ägypten

ägyptisches Tierlexikon - NilpferdDas Nilpferd hat im alten Ägypten nur in sehr geringem Maße eine religiöse Verehrung genossen. Man hat nur wenig und spärliche Überreste gefunden, die auf einen Nilpferdkult hinweisen.

Das Nilpferd wurde zum Teil mit Seth gleichgesetzt, d.h. Seth wurde im Nilpferd verehrt. Doch im Laufe der Zeit entwickelte sich Seth zum Götterfeind, was ja nicht von Anfang an der Fall war.

Das wirkte sich direkt auf das Ansehen des Nilpferdes aus - es entwickelte sich zu einem typhonischen Tier. Es gehörte, wenn auch sekundär, zu den Tieren und Gefolge des Seth. Was Seth und das Nilpferd miteinander verband, war ihr kraftvolles, gewalttätiges Wesen. Beide galten als gefährlich und schrecklich. Das Nilpferd richtete zudem ungeheuerlichen Schaden auf den Feldern der Bauern an. Es war fürchterlich gefräßig.

Zu Beginn gewannen die kleinen Nilpferdkulte durch ihre Verbindung mit Seth mehr Auftrieb, wurden aber dann mit der zunehmenden Diskriminierung des Seth ebenfalls diskriminiert. Seth stellte man dann durch ein rotes Nilpferd dar, wenn man darauf hinweisen wollte, dass seine Bosheit offen zutage tritt. So kämpft nach einer Legende, Seth in Gestalt eines Nilpferdes gegen den Lichtgott. Es wird durch eine Lanze getötet und zerstückelt.

Auch Horus nimmt ab und an die Gestalt eines Nilpferdes an. Er tut das aber nur, wenn er gegen Seth, der als Nilpferd auftritt, kämpfen will (siehe: Mythos vom Gericht der Neunheit).

Das Nilpferd wurde aber nicht erst in Folge der Diskriminierung des Seth verfolgt. Man hat es schon immer gejagt. Das zeigen Siegelabdrücke der Frühzeit, wo der König bei der Bekämpfung gegen ein Nilpferd zu sehen ist. Auch gibt es Beschreibungen, wo bei einer Festfeier ein weißes Nilpferd erlegt wurde. Doch mehr Informationen gibt das Material nicht her. Man weiß nicht, was diese Feiern genau bedeuteten, ob sie z.B. auf die Horus-Seth-Symbolik verweisen.

Nun darf man das Nilpferd nicht nur in dieser Einseitigkeit betrachten. Denn gefährliche Tiere und Wesen, die den alten Ägyptern Schrecken und Furcht einjagten, standen immer im Zwielicht! Denn sie sind fähig ihre enorme Kraft und Macht auch gegen die dunklen Mächte einzusetzen, die den Menschen bedrohen. Deshalb konnten sie zu Schutzgeistern oder Schutzgöttern werden. Das war auch beim Nilpferd der Fall. Den Toten wurden Nilpferdfiguren mit in ihr Grab gegeben, um sie gegen böse Mächte zu schützen. Aber auch die Lebenden wollten sein Schutz. Sie trugen Amulette, die die Form eines Nilpferdkopfes hatten.

Mehrere Göttinnen wurden mit dem Nilpferd identifiziert, z.B. die Geburtsgöttin Toeris. Der Begriff "Toeris" wurde vermutlich aber auch als Sammelbezeichnung, für die verschiedenen Nilpferdgöttinnen gebraucht. Siehe hierzu: Toeris - Nilpferdgöttin.

Zurück zum ägyptischen Tierlexikon


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.