Der Esel im alten Ägypten

ägyptisches Tierlexikon - EselDer Esel zählte im alten Ägypten nicht zu den heiligen Tieren, ganz im Gegenteil. Er war das "gequälte" Nutztier, das viele Lasten zu tragen hatte. Esel, die vereinzelt in Gräbern gefunden wurden, waren lediglich Haustiere ihres Besitzers.

Einige Dämonen wurden in Eselsgestalt dargestellt, auch Dämonen der Unterwelt. Sie galten als unfreundlich und wurden "Unholdin" genannt.

Der Esel wurde allgemein als ein Bösewicht und Widersacher des Sonnengottes beschrieben. Er versuchte, die Fahrt der Sonnenbarke zu behindern. Daher rückt er in die Nähe von Apophis, die Macht der Unordnung, der Zerstörung und des Dunkels.

Je mehr der ägyptische Gott Seth gefürchtet und die Zerstörung und das Chaos verkörperte, desto enger wurde der Esel mit ihm verknüpft, bis er als ein Tier des Seth galt. In einem Ritual wurde der Esel mit Getreidelasten beladen und später getötet. Das Getreide symbolisierte den Osiris als Fruchtbarkeitsgott. Das Töten des Esels stand für das Beseitigen der Unordnung und der Zerstörung.

Gerne wurde Seth zunehmend mit einem Eselskopf abgebildet. Mit Sicherheit hat auch die äußerliche Ähnlichkeit des Sethtieres dazu beigetragen. Bezeichnend ist vor allem, dass Seth die Gestalt eines Esels erhielt, wenn er als bestrafter und gedemütigter Bösewicht auftrat. Insofern setzte sich diese Darstellung immer mehr durch.


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.