Die Kuh im alten Ägypten

ägyptisches Tierlexikon - KuhDie Kuh genoss im gesamten alten Ägypten hohes Ansehen. In dieser Ausprägung hat das kein anderes heiliges Tier geschafft.

Die Kuh war Zucht- und Milchspender. Es scheint, dass man sie nur dann verzehrt hat, wenn sich der Ägypter daraus keinen besonderen Genuss mehr versprach. Speiseverbote gab es nur lokal beschränkte.

Die Kuh war das Tier der großen Göttinnen Hathor, Nut und Isis. Gerne wurde der Himmel als Kuh dargestellt, der sogenannten Himmelskuh und dadurch zur kosmischen Urmutter. Der Anblick der Milchstraße könnte die Vorstellung der alten Ägypter, dass der Himmel eine Kuh sein müsse, begünstigt, wenn nicht verursacht haben. Könige wurden oft als Stier bezeichnet, insofern lag es sehr nahe, die Kuh als Mutter des Königs anzusehen. Sie war nicht nur die große Mutter der Lebenden, sondern auch der Toten.

Der Tote hoffte aus ihrem Leib neu geboren zu werden und versprach sich ihren Schutz. Auch im ägyptischen Jenseits waren die Kühe dem Toten freundlich gesonnen. Sie spendeten ihm Nahrung, genauso wie im irdischen Leben. Auch halfen sie dem Toten beim Aufstieg in den Himmel.


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.