Ägypten-Götter - Anuket

Die ägyptische Göttin Anuket wurde nicht nur in Ägypten, sondern später auch in Nubien verehrt. Daher nannte man sie die "Herrin Nubiens". Sie ist auch unter dem Namen: Anukis, der ihr von den Griechen gegeben wurde, bekannt.

Anuket bildet mit ihrer Gefährtin Satet und dem Gott Chnum die Göttertriade von Elephantine. Sie spendet "das kühle Wasser", das aus Elephantine kommt. Diese Funktion hat mit der Bedeutung ihres Namens zu tun. Anuket leitet sich aus einem Verb ab. Es bedeutet das Herbeiführen der Flut. Anuket "führt die Flut herbei und befruchtet das Feld".

Ägypten-Götter - AnuketDeshalb wurden in ihrem Namen Prozessionen durchgeführt, wenn die Nilschwemme einsetzte. Anuket wurde besonders auf der Insel Sehel verehrt. Sehel war eine Nachbarinsel von Elephantine.

Ihr heiliges Tier ist die Gazelle. Die Gazelle spielte eine Doppelrolle im Alten Ägypten.

In Oberägypten galt die Gazelle als Haustier. Sie wurde aufgrund ihrer Schnelligkeit, Anmut und ihres friedlichen Wesens vergöttlicht und folglich verehrt. In Komir verehrten die Ägypter Anuket in Gestalt einer Gazelle. Dort fand man zahlreiche Mumien von Gazellen in Grüften, nahe ihres Tempels. Anuket erhielt dort den Beinamen: "Herrin des Himmels, Fürstin der Götter".

Im feuchteren Unterägypten dagegen galt die Gazelle als ein Tier des Seth. Sie war den Ägyptern vom Wesen her fremd. Die Gazellen lebten wild in der Nähe der feindlichen Wüste. Die Wüste war das Gebiet des Seth. Insofern wurde die Gazelle zum Gefolge des Seth gezählt. Man opferte sie, um feindliche Kräfte zu bannen.

Anuket wird mit Ausnahme von Komir immer rein menschlich abgebildet. Nichts in ihrer Darstellung deutet auf eine Gazelle hin. Ihr Kopfschmuck besteht aus einem kranzförmig angeordneten Federschmuck.

Zurück zur alphabetischen Liste                    Zurück zu Götterfamilien


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.