Die Gans im alten Ägypten

ägyptisches Tierlexikon - GansDie Gans hatte im Alten Ägypten zwei Bedeutungsrichtungen. Ihr Wesen ist daher zwiespältig.

Sie wurde einerseits vom Volk geachtet, denn ihre Glyphe steht oft für das Wort "Sohn". Das ist auf ihr Wesen zurückzuführen, denn sie ist ein fürsorgliches Tier mit großer Elternliebe.

Die Gans wurde eng, wenn auch nicht primär mit Amun verknüpft. Manchmal wird Amun in seiner Funktion als Urgott von einer Gans begleitend dargestellt oder ist gar selbst in Gestalt einer Gans zu sehen. Es existieren Entstehungsgeschichten, wo Amun aus dem "Ei des großen Schnatterers" hervorgegangen sein soll, welches im Urwasser auftauchte.

Auf alle Fälle war es den Priestern verboten, Eier zu essen. Auch wurden Eier als Speise nie bildlich dargestellt.

Wie viele runde Gegenstände bzw. Symbole stand das Ei für die Wiederauferstehung. Deshalb sind umwickelte Eier bei Mumien zu finden. Auch der Sarkophag (der innerste Sarg) wird als Ei bezeichnet, ebenso wie das Leichentuch. Immerhin war der Sarg die Hülle des neu entstehenden Lebens. Deshalb wurden den Toten gerne eiförmige Amulette mit in ihr Grab gegeben.

Die zweite Bedeutungsrichtung der Gans ist eher negativer Natur. Sie zählte zu den feindlichen Tieren des Horus. Sie galt darüber hinaus als typhonisch, also böse und verkörperte damit Seth. Sie wird sogar als das Ba aller Gottfeinde bezeichnet. Insofern wurde die Gans zu einem beliebten Opfertier. Durch ihr Opfer sollten böse und widrige Mächte vernichtet werden.


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.