Ägypten-Götter - Sobek

Sobek - Krokodilgott

Ägypten-Götter - Sobek

In der ägyptischen Mythologie ist der ägyptische Gott Sobek (auch Suchos oder Sebak) der bekannteste und wichtigste Krokodilgott. Es gab zahlreiche Krokodilkulte, die zum großen Teil mit Sobek verschmolzen. Insofern trifft man auf zahlreiche Sonderformen Sobeks. Man bezeichnete sie als die Seelen von Sobek. Sein Hauptkultort war Fayum, eine wirtschaftlich und politisch wichtige Stadt des alten Ägyptens. Man vermutet, dass dieser Umstand für den Aufstieg Sobeks maßgeblich war.

Sobek wurde zum Gott der Residenz, trat also dem Königshaus sehr nahe. Sein Name wurde gerne als Teil der Namen von Königen oder auch ihrer Angehörigen gegeben. So hieß z.B. die Tochter Amenemhets III, Sebeknofrure.

Durch seine Nähe zur Residenz nahm Sobek den alten Königsgott Horus in sich auf. Durch diese Beziehung lassen sich Abbildungen erklären, die Sobek mit der Doppelkrone ausstatten. Darüber hinaus wird ihm ein Falkenkopf geben. Doch immer hat Sobek trotz der Verschmelzung sein Wesen bewahrt. In der Osirislegende sucht Sobek als Horus die verstreuten Glieder von Osiris zusammen.

Manchmal ist das Falkenkrokodil auf einer Lotosblüte zu sehen. Hier wird auf die Verbindung zum jungen Sonnengott hingedeutet, der in seiner Lotosblüte aus dem Urwasser emporsteigt. Auch Sobek kommt aus dem Wasser hervor. Dadurch wurde die Verbindung zum Sonnengott Re sehr eng. Sobek verschmolz mit ihm. Seitdem wurde in seine Krone, die aus Widderhörnern und einem Federpaar besteht, die Sonnenscheibe hinzugenommen.

Als Sobek-Re bezeichnet man ihn gerne als "Ka des Re". D.h., Sobek wirkt in Re.

Gott des Wassers

Ägypten-Götter - Sobek-Relief

Durch sein Tier, dem Krokodil, ist Sobek ein Gott des Wassers. Wenn der Nil über die Ufer trat, tummelten sich zahlreiche Krokodile im Wasser. Das Wasser wurde als Schweiß der Krokodile gedeutet. Das bedeutete eine gute Ernte.

Entsprechend wurde Sobek auch als Gott der Fruchtbarkeit, "als Herr des Feldes" verehrt "aus dessen Leib die Speisen hervorquellen". Dadurch rückte er in die Nähe von Geb, der Erde und Urgott der Neunheit. So wurde Sobek mit Geb identifiziert und erhielt so Einzug in die Neunheit von Heliopolis (On).

Sobek wurde auch mit dem Schöpfergott Chnum verschmolzen. Über die Gründe kann nur gemutmaßt werden. Auf alle Fälle führt Sobeks Verbindung zu Amun, als Amun-Re (Amon-Re). Man nannte ihn Suchosammon.

Neith gilt als seine Mutter. Vermutlich brachte man beide aufgrund der Nähe ihrer Kultorte zusammen. Damit wurde Sobek zum Kind einer Göttin. Andere zahlreiche Verschmelzungen folgten, sodass Sobek mehr und mehr zum Allgott aufstieg.

Das Krokodil stand insgesamt im hohen Ansehen, obwohl es sich um ein gefährliches Tier handelt. Genau das aber hat seine Verehrung unterstützt. Vereinzelnd werden dem Krokodil auch böse Eigenschaften zugeschrieben. Zum Beispiel wird Seth gelegentlich als Krokodil verfolgt und gilt später als Feind der Götter. Doch die abschreckenden Züge des Krokodils werden nur selten genannt.

Zurück zum Götterlexikon

Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.