Ägypten-Götter - Apis - Kult des Stieres

Wohn- und Wirkstätte

Ägypten-Götter - Junger Stier mit BlesseApis wurde als lebender Stier an einer Stätte verehrt, die man Apieion nannte. Sie lag unmittelbar am Tempel des Ptah. Diese Stätte bestand aus einem Stall und einem Hof, in dem sich Apis zu bestimmten Zeiten der Öffentlichkeit zeigte.

Das Verhalten des Stieres deutete man als Orakel. Die Mutter des Stieres, Apismutter genannt, wohnte ebenfalls innerhalb der Stätte. Ein Tor wurde an der Ostwand des Stalls und ein Tor an der Westwand des Stalls eingebaut.

Der tote Stier wurde zum Westtor hinausgetragen. Der lebende Stier schritt durch das Osttor, um sich den Menschen zu zeigen. Das geschah z.B. bei Festen. Apis verließ manchmal den Tempelbezirk, um sich den Prozessionen anzuschließen oder anderen Göttern Besuche abzustatten. Auch für Besuchszwecke wurden Gebäude errichtet, wo der heilige Stier als Gast wohnte.

Kult des Apis

Ägypten-Götter - Zeichen auf dem Fell eines StieresDie Auswahl des lebenden Apis-Stiers geschah aufgrund bestimmter Merkmale. So hatte der Stier eine dreieckige Blässe auf seiner Stirn. Der Rücken des Stieres musste vermutlich schwarz sein. Das wurde anhand der bildlichen Darstellungen gedeutet. Des Weiteren hatte der Stier Flecken an bestimmten Stellen, die bestimmte Bedeutungen hatten.

Der Apiskult umfasste sämtliche Kühe, welche einen Apisstier geboren hatten. Sie standen unter dem besonderen Schutz und Pflege der Priester. Vermutlich wurden auch sie verehrt. Apis hatte einen Harem. Über die Auswahl der Kühe ist jedoch nichts Näheres bekannt. Sie waren gemischt, d.h. fleckig oder weiß. In Schriften ist davon die Rede, dass der Tote die Kälber von Apis sehen will. Daher vermutet man auch, dass die Kinder von Apis verehrt wurden. Des Weiteren werden Priester erwähnt, die im Totenreich für die verstorbenen Apis-Kinder zuständig sind. Man fand bisher keine Mumien von Stieren.

Das Apis-Fest

Es gibt einige Überlieferungen über die Prozessionen mit Apis. Man bezeichnete sie als "Auslauf des Apis". Vermutlich wurden dadurch die Felder und Herden gesegnet. Apis wird hier als Gott der Fruchtbarkeit angesprochen. Der Lauf des Apis wird aber auch in Verbindung mit seiner Funktion als Totengott gebraucht. Er trägt im schnellen Lauf die Mumie zum Grab.

Eine Apis-Periode dauerte 25 Jahre. Denn die Mondphase fiel nach 25 Jahren wieder auf die gleichen Tage. Ob dann der Stier ertränkt wurde, muss bezweifelt werden. Starb jedoch der heilige Stier, dann wurde das größte Apis-Fest gefeiert, die Beisetzung des Apis-Stieres. Das Volk befand sich in großer Trauer. Ein neuer Stier musste gefunden werden, der die heiligen Zeichen aufwies.

Apis wird meist als Tier dargestellt. Er trägt die Sonnenscheibe und einen Uräus zwischen seinen Hörnern. Es gibt auch Abbildungen von ihm, wo er als Mensch zu sehen ist, mit dem Kopf eines Stieres.

Ein weiterer Artikel wurde zu Apis verfasst: Apis - Gott der Fruchtbarkeit.

Zurück zur alphabetischen Liste                    Zurück zu Götterfamilien


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.